Lehrstuhl für Physiologie und Biochemie

Letzte Änderung: 12.04.2017 14:24
NameLehrstuhl für Physiologie und Biochemie
ReferatsleiterFrenyó V. László
Anschrift1078 Budapest István u. 2.
Sende-Adresse1400 Budapest Pf. 2
Telefon+361 478 4163
Fax+361 478 4165
Durchwahl+361 478 4100 / 8400
StelleGebäude C I. Stock

Einleitung

Die aktuellen Informationen über die Fächer der Abteilung für Physiologie sind auf der folgenden Webseite zu finden: www.vetphysiol.hu.
Über die Lehrtätigkeit der Abteilung für Biochemie finden sie ausführliche Informationen auf der Webseite der Abteilung: www.biochemvet.hu.

Geschichte

GESCHICHTE DES LEHRSTUHLS FÜR PHYISIOLOGIE UND BIOCHEMIE 

Lehrstuhlleiter, Dozenten 

Physiologie: 
József Hoffner 1826-1841
Vilmos Zlamál 1841-1846
Alajos Szabó 1846-1872
Lajos Thanhoffer 1872-1890
Imre Regéczy Nagy 1890
Sándor Korányi 1891
Ferenc Tangl 1892-1903
Géza Farkas 1903-1922
Dezső Deseő 1922-1948
Péter Bálint 1948-1950
Gyarmati Ernő 1950-1952
Armand Kemény 1951-1973
György Pethes 1973-1990
Péter Rudas 1990-2006
László Frenyó V. 2006-

Biochemie: 
Balázs Juhász 1951-1953
Zsuzsa N. Gáspár 1953-1965
Béla Lajos Tóth 1965-1973
Ferenc Kutas 1973-1996
Tamás Veresegyházy 1996-2012
Zsuzsanna Neogrády 2012-

Geschichte des Lehrstuhls für Physiologie

1872 wurde ein selbständiger Lehrstuhl für Physiologie eingerichtet, an dessen Spitze Lajos Tanhoffer (1943-1919), Doktor der Medizin, gestellt wurde.
Tanhoffer brachte die experimentelle Richtung in die veterinärmedizinische Physiologie und dadurch in die einheimische Tiermedizin. Sein vergleichendes Physiologie-Buch von 700 Seiten mit seinen wunderschönen Illustrationen wurde sowohl auf Ungarisch (1883) als auch auf Deutsch veröffentlicht, mit großem Erfolg.
Er stand bis 1890 an der Spitze des Lehrstuhls.

Darauffolgend unterrichteten Imre Regéczy Nagy, Doktor der Medizin, dann Sándor Korányi, Doktor der Medizin, (1891-1892) das Fach Physiologie, später, 1892, übernahm Ferenc Tangl, Doktor der Medizin, die Leitung des Lehrstuhls. Zu seiner Zeit wurden die Forschungen am Lehrstuhl intensiviert.

1908 folgte ihm Géza Farkas an der Spitze des Lehrstuhls. Im gleichen Jahr wurde das Gebäude umgebaut, es erhielt ein zusätzliches Stockwerk.

Sein Nachfolger wurde Professor Dezső Deseő 1922, der den Unterricht der Histologie in den Mittelpunkt stellte.

1948 wurde Professor Péter Bálint, Doktor der Medizin, zum Lehrstuhlleiter ernannt. In dieser Zeit wurde der Unterricht der Histologie und der Physiologie voneinander getrennt. Die physiologische Chemie erhielt einen besonderen Stellenwert.  
1950 wurde er zum Leiter des Physiologischen Instituts der Universität für Medizin ernannt.

Von 1950 bis 1952 war Ernő Gyarmati, Doktor der Medizin und der Tiermedizin, Leiter des Physiologischen Instituts. 

1952 trat in Person von Armand Kemény zum ersten Mal ein Doktor der Tiermedizin an die Spitze des Instituts. Er leitete den Lehrstuhl bis 1973. Mit seinem Namen ist das Lehrbuch „Physiologie - für Studenten der Veterinärmedizin und für Tierärzte“ verbunden, das 1966 veröffentlicht wurde. Er erkannte, dass die Biochemie als selbständige Disziplin behandelt werden muss. In diesem Sinne schrieb er sein Buch in vollkommenem Einklang mit seinem Lehrbuch für Biochemie (Zsuzsa N.Gáspár), das ebenfalls am Lehrstuhl geschrieben wurde. Das Fach Biochemie wurde von Béla Lajos Tóth bis 1973 unterrichtet, dann übernahm Professor Ferenc Kutas diese Aufgabe bis 1996, und ab 1996 bis 2012 unterrichtete Tamás Veresegyházy das Fach auf hohem Niveau. In unserer Zeit unterrichten Zsuzsanna Neogrády und Gábor Mátis das Fach Biochemie.

Von 1973-1990 leitete György Pethes den Lehrstuhl. Er baute in Europa das erste veterinärmedizinische Radioisotopen-Forschungslabor der Stufe B auf. Er führte moderne radioimmuno-analytische Methoden ein. 

Von 1990-2006 stand Professor Péter Rudas an der Spitze des Lehrstuhls. Er war ein herausragender Professor in der Fakultät, eine Koryphäe des Fachs, ein sowohl in Ungarn als auch international anerkannter Lehrer auf seinem wissenschaftlichen Gebiet, eine Persönlichkeit, die auch eine Schule gründete. Er erntete auch auf internationalem Niveau große Anerkennung durch die Einführung des Fachs Physiologie im Multimedia-System und durch die Erstellung der damit verbundenen CDs.

Seit 2006 bis heute leitet László Frenyó Vilmos den Lehrstuhl. Er legt beim Unterricht des Fachs großen Wert darauf, dass von der konventionellen Übertragung des Wissens mit digitalen Lösungen immer mehr zu Interaktivität übergangen wird. Er war mehrere Jahre lang Rektor der Universität für Veterinärmedizin.
Er bekleidet Ämter in zahlreichen hochrangigen ausländischen und einheimischen wissenschaftlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Organisationen (Ungarische Rektorenkonferenz, UNESCO, Seminar Salzburg).

Geschichte der Physiologie bis 1990

Obwohl zur Zeit des Wirkens von Lajos Hoffner (1826-1841) auf dem Lehrplan die Anatomie und Physiologie aufgeführt sind, von einem tatsächlichen Unterricht der Physiologie können wir erst in späteren Zeiten sprechen.